Wetterkapriolen verhindern die „Sonne in Weiß” – unentwegte Sternfreunde versuchen es dennoch!

Sternfreunde im Park ReitersdorfDas länger geplante Treffen der Sternfreunde Siebengebirge zur „Soleil en blanc – Sonne in Weiß”, am 22. Juni im Park Reitersdorf, mussten wir wetterbedingt absagen. Die dichte Wolkendecke ließ leider keine Beobachtung der SONNE zu. Zwei Sternfreunde versuchten es dennoch möglich zu machen und bauten ihre Teleskope spontan auf.

Daniel Bockshecker (Foto oben) und Christian Preuß (Foto unten) beobachteten das Wetterradar am 22. Juni besonders aufmerksam und kritisch. Würden sich doch noch Wolkenlücken über dem Park Reitersdorf auftun, die den Blick auf die SONNE freigeben würden? Danach sah es leider nicht aus und offiziell war das geplante Treffen der Sternfreunde bereits abgesagt worden. Allen Sternfreunden der Region sollte es selbst überlassen sein, ob sie die Reise in den Park Reitersdorf wagen wollten, um das Unmögliche doch noch möglich zu machen.

Sternfreunde im Park ReitersdorfBockshecker und Preuß (Foto links) entschieden sich für ihren eigenen Versuch schließlich erst nach 16.30 Uhr. Man traf sich kurzentschlossen im Park und baute die Teleskope mit den Sonnenfiltern unterhalb der Burgruine Reitersdorf auf. Auf der großen Wiese davor deckten die Mitglieder des ‘Freundeskreis Park Reitersdorf’ bereits die Tische für das abendliche ‘Diner en blanc – Picknick in Weiß’ zu dem sich rund 450 Gäste angemeldet hatten. Aus den Lautsprechern erklang bereits die Musik und im Park verbreitete sich eine schöne und gespannte Atmosphäre.

Auf der Suche nach unbekannten Partikeln

Die Wolken kannten trotzdem kein Erbarmen. Den Blick auf die SONNE gaben sie leider nicht mehr frei. So zeigten Bockshecker und Preuß den neugierigen Parkbesuchern einige ihrer älteren Sonnenfotos auf den Bildschirmen der mitgebrachten Laptops und erklärten ihre Teleskope. Ein Interessent erkundigte sich, ob wir damit auch auf die “Suche nach unbekannten Partikeln” gehen! Ein anderer Besucher arbeitete bei der DLR (Deutsche Agentur für Luft- und Raumfahrt). Über die Sonne, ihr Maximum und die Sonnenflecken wusste er selber auch schon einiges zu erzählen. Ein Ehepaar wollte wissen, ob wir zwischen dem 5. und 14. Juli eine öffentliche Beobachtungsaktion planen. Dann nämlich seien ihre Enkel aus Hessen in Bad Honnef zu Besuch und “die interessieren sich so wahnsinnig für Sterne und Weltraum. Eine Aktion von Ihnen wäre da etwas ganz Besonderes!
Diner en blanc im Park Reitersdorf, (c) C. Preuß

Sternfreunde tragen die SONNE im Herzen

Gegen 19.00 Uhr fielen einige Regentropfen. Schnell waren die Teleskope abgebaut und wieder sicher und trocken im Auto verstaut. Jetzt hatte man wenigstens Zeit für ein kühles Getränk und genoss die fröhliche Stimmung zusammen mit den 450 Gästen (Foto oben) des ‘Picknick in Weiß’. Die SONNE war an diesem Tag leider nicht live durch unsere Teleskope zu sehen. Aber mit der Sonne im Herzen ging ein schöner Tag zuende.

Die Sonne, 22.Juni 2013, (c) NASAFoto oben: So sah die SONNE am 22. Juni 2013 aus. Hier eine Aufnahme im Weißlicht. Zu erkennen sind einige Sonnenflecken, Sonnenfackeln (weiße Flecken in der Nähe der Sonnenflecken), die Granulation (riesige heiße Gasblasen) auf der Sonnenoberfläche und die Randabschattung der Sonne, hervorgerufen druch ihre dreidimensionale Kugelgestalt, (c) NASA und Nachbearbeitung C. Preuß

© Sternfreunde Siebengebirge, Christian Preuß - Impressum