Glücksgefühle: Meine erste Sichtung des Kometen PANSTARRS gelingt am 19. März!

ENDLICH – Meine erste SICHTUNG des Kometen PANSTARRS von Bad Honnef aus gelingt am 19. März um 19.42 Uhr MEZ zuerst mit bloßem Auge beim ‘Überfliegen’ des Himmels und dann sehr schön im 15 x 70 mm Fernglas. Oha, der Komet steht etwas nordwestlicher als ich ihn vermutet habe.

Die recht 1,8 mag. helle, leicht orange leuchtende Koma und der Staubschweif waren im Fernglas sehr schön zu erkennen. Was für ein tolles Gefühl und Motiv. Ich bin begeistert, auch wenn PANSTARRS nun doch kein allzu leichtes Objekt ist. Habe ihn auch noch gut in meinem 8″ Dobson bei f/6 und mit einem TeleVue 35mm Okular (V=34fach) beobachten können. Dabei zeigt der Komet bei indirektem Sehen einen sehr leichten Ansatz eines Gasschweifes.

Fotos mit meiner alten analogen(!) Canon EOS 500 mit 80mm Objektiv bei ISO 1600 (Fujifilm Superia) Bl. 5.6 und verschiedenen Belichtungszeiten entstanden ebenfalls. Ergebnisse folgen nach der Entwicklung des Films. Vermutlich zeigt das 80mm Objektiv noch nicht viel Detail vom Kometen, aber ich lasse mich gerne überraschen :)

Mein Tipp an alle anderen Sternfreunde: Das beste Beobachtungsinstrument für den Kometen ist mit Sicherheit ein größeres Fernglas mit ca. 15 x 70, 20 x 80 oder sogar 25 x 100. Verwendet dazu unbedingt ein Stativ, damit Ihr das schwere Fernglas nicht mit den freien Händen halten müsst und viel ruhiger beobachten könnt. Es lohnt sich wirklich!

© Sternfreunde Siebengebirge, Christian Preuß - Impressum