Welche Astronomie Zeitschrift ist die Richtige für mich? – Ein Vergleich

Zeitschriftenvergleich, Foto: D. BocksheckerZeitschriften und Fachmagazine sind für den Amateurastronomen sehr wichtig, da sie im Gegensatz zu Büchern stets aktuell sind. In Deutschland gibt es drei große astronomische Zeitschriften: “Sterne und Weltraum“, “Interstellarum” und “Space“. Doch welche Zeitschrift bietet was und an wen richtet sie sich? Ich habe einen Vergleich gezogen.

Sterne und Weltraum

Die Zeitschrift Sterne und Weltraum kommt aus dem Verlag Spektrum der Wissenschaft, erscheint monatlich, hat etwa 130 Seiten und kostet am Kiosk € 8,20. Sie hat einen sehr wissenschaftlichen Charakter, deren Texte eine sehr große fachliche Tiefe aufweisen. Leser, die sich sehr genau und gut über aktuelle Himmelsereignisse und Himmelsobjekte informieren möchten, sind hier genau richtig. Neben guten Beobachtungstipps findet man hier auch in jeder Ausgabe einen Monatskalender, in dem für jeden Tag die wichtigsten Himmelsereignisse notiert sind. Hinzu kommen zahlreiche, sehr genaue Sternkarten und Grafiken. Der Leser hat die Möglichkeit, in Leserbriefen Fragen zu stellen, die auch im Heft abgedruckt und sehr fachkompetent beantwortet werden. Neuigkeiten aus der Raumfahrt, Beobachtungsberichte, praktische Tipps für Teleskopbesitzer und eine Rubrik für Leserfotos runden die Zeitschrift ab.
Fazit: Die Sterne und Weltraum ist eine astronomische Fachzeitschrift, die sich an Astronomen und Amateurastronomen richtet und in vielen Artikeln astronomisches Wissen voraussetzt. Also eher eine Zeitschrift für Fortgeschrittene, die sich umfangreich und detailliert informieren möchten.

interstellarum – Die Zeitschrift für praktische Astronomie

Diese Zeitschrift interstellarum kommt aus dem Oculum-Verlag, erscheint alle zwei Monate, ist ca.80 Seiten stark und am Kiosk für € 7,90 erhältlich. Wie ihr Untertitel schon verrät, richtet sich die Interstellarum an praktizierende Amateurastronomen und beinhaltet sehr viele nützliche Tipps und Tricks zur Ausübung dieses faszinierenden Hobbys. Egal ob Zeichentechniken, Tipps zur Fotografie und Instrumentarium, hier wird man hervorragend informiert. Das Besondere an der Interstellarum ist, dass die Artikel von Amateurastronomen für Amateurastronomen geschrieben sind. Dadurch ist sie sehr Praxisbezogen. Außerdem ist in jeder Ausgabe sehr genaues Kartenmaterial und viele Infos für den Himmelsbeobachter enthalten. Auch gibt es interessante Berichte über Himmelsobjekte, die für Laien gut verständlich sind. Am Ende jeder Ausgabe werden zahlreiche Leserbilder abgedruckt
Fazit: Die Interstellarum ist eine sehr praxisorientierte Zeitschrift, die von erfahrenen Amateuren gestaltet wird. Ideal für aktive Amateurastronomen und solche, die es werden wollen. Beiträge und Fotos von Lesern ist sie stets offen, eine richtige Mitmach-Zeitschrift eben.

Space – Das Weltraum-Magazin – Planeten/Sterne/Raumfahrt

Die Zeitschrift Space erscheint zweimonatlich und wird vom Verlag eMedia veröffentlicht, hat etwa 140 Seiten und ist am Kiosk für € 7,90 zu haben. Sie richtet sich gleichermaßen an Raumfahrt-Interessierte und Anfänger in der Amateurastronomie. Mit auffallend vielen Bildern und Überschriften wie “Killerkometen” oder “Monstersterne” kommt sie etwas reißerisch daher. Sie informiert den Leser über Himmelskörper und die Raumfahrt, jedoch ohne großen fachlichen Tiefgang. Die Artikel sind stets korrekt und sehr leicht verständlich geschrieben und werden von guten, informativen Grafiken unterstützt. Hier sind keinerlei Vorkenntnisse erforderlich. Im hinteren Teil des Heftes werden Teleskope und amateurastronimsche Ausrüstungsgegenstände beschrieben und verglichen, was für Anfänger sehr hilfreich sein kann. Die Sternkarten lassen allerdings sehr zu wünschen übrig, da sie nur sehr wenige Sterne, nämlich lediglich die Hauptsterne der Sternbilder enthalten. Sonne, Mond und Planeten fehlen gänzlich. Fazit: Eine informative, nicht zu anspruchsvolle Zeitschrift, die gerade von Anfängern und auch Jugendlichen gut gelesen werden kann. Abgesehen von den Sternkarten hat sie keinen Bezug auf aktuelle Himmelsereignisse.

Jeder Leser muss natürlich für sich selbst entscheiden, welche der drei Zeitschriften die richtige für ihn ist. Jedes Heft hat seine Vorzüge und richtet sich an teils unterschiedliche Zielgruppen.

Viel Spaß beim Lesen,

Euer Sternfreund Daniel Bockshecker

© Sternfreunde Siebengebirge, Christian Preuß - Impressum