Buchtipp: Praktische Astronomie – Das Handbuch zur Himmelsbeobachtung

(Gastbeitrag von Daniel Bockshecker) Das Buch “Praktische Astronomie – Das Handbuch zur Himmelsbeobachtung” ist eine große Hilfe für Anfänger und fortgeschrittene Sternfreunde, die selbst gerne den Sternhimmel beobachten. Dieses Buch ist voll von nützlichen Informationen und sehr praktischen Tipps. Ein äußerst empfehlenswertes Buch für Hobby-Astronomen, mit nur leichten Defiziten.

Nach dem Inhaltsverzeichnis und der Einführung ist das Buch thematisch in sieben große Kapitel aufgeteilt. Im ersten Kapitel “Das Universum verstehen” wird dem Leser sehr detailliert und anschaulich bebildert der Aufbau des Universums vermittelt. Beginnend vom Urknall, über die Galaxien, das Sonnensystem, dem Leben der Sterne, der Nebel und Sternhaufen, sowie dem Lichtspektrum ist alles dabei, was man als Anfänger wissen sollte. Das ganze ist auf einem sehr aktuellen wissenschaftlichen Stand.

Praktische Astronomie, (c) DK, Foto des Buchcovers von Daniel BocksheckerIm zweiten Kapitel “Blick nach oben” wird die Bewegung des Himmels und die der Erde sehr gut erklärt. Auch die Lage der Erde im Weltraum und das altazimutale Koordinatensystem kommen zur Sprache. Leider fehlt hier das äquatoriale Koordinatensystem. Das ist schade, weil auch der Gebrauch der Äquatorialen Montierung in diesem Buch beschrieben wird. Ferner werden alle wichtigen Dinge, die man bei der Beobachtung wissen muss, in einer gut verständlichen Sprache vermittelt. So zum Beispiel der Gebrauch von Sternkarte und Kompass, Helligkeit und Größenklasse, die Messier-Objekte, Winkelabstände und das Starhopping. Im letzten Teil des Kapitels werden Sichtbedingungen und die Effekte der Erdatmosphäre beschrieben.

Nun folgt das dritte Kapitel “Beobachten und dokumentieren“. Es beginnt mit den richtigen Vorbereitungen einer Beobachtungsnacht und beschreibt auch, wie man Beobachtungen dokumentiert und (auf-)zeichnet. Dieses Kapitel beschäftigt sich auch mit der Verwendung und Funktionsweise von Ferngläsern und Teleskopen. Alle wichtigen Optiken und Montierungen werden hervorragend beschrieben und verglichen. Die Benutzung von Okularen, die Einstellung des Suchers und die Benutzung von Filtern werden erklärt. Allerdings gibt es hier eine Unstimmigkeit: Es wird geschrieben, dass Teleskope mit langen Brennweiten große, dunkle Bilder zeigen und Teleskope mit kurzen Brennweiten kleine, helle Bilder. Eine sehr verallgemeinerte Aussage, die so nicht richtig ist. Abgebildet sind dabei zwei Refraktoren (Linsenteleskope). Haben beide die gleiche Öffnung bei unterschiedlicher Brennweite, um einen direkten Vergleich zu erhalten? Außerdem hängt die Größe des Bildes nicht nur von der Brennweite des Teleskops, sondern auch vom verwendeten Okular ab. Als nächstes wir der Aufbau von äquatorialer und Goto-Montierung sehr gut und korrekt erklärt.

Auch die Astrofotografie wird genau besprochen und die Unterschiede zwischen fokaler und afokaler Fotografie herausgearbeitet. Es ist eine exakte Anleitung zu eigenen Astrofotografien mit unterschiedlichen Kameras und Techniken, selbst die Bildbearbeitung wird erklärt. Das ganze wird anhand von Amateuraufnahmen erläutert. Stutzig machte mich allerdings ein großformatiges Mondbild auf einer Doppelseite, ganz am Anfang des Kapitels. Daneben steht geschrieben, dass dieses Bild mit einer Digitalkamera am Okular eines Teleskopes (Digiskpoie) aufgenommen wurde. Es hätte ruhig Erwähnung finden können, dass sich das besagte Teleskop an Bord einer Raumsonde befand, da das wirklich schöne Foto den Nordpol des Mondes im Zentrum zeigt. Diese Perspektive ist von der Erde aus niemals zu sehen. Da mir als langjähriger Mondbeobachter dieses Bild sofort auffiel, habe ich es mit Hilfe dem Fotografischen Mondatlas von Mario Weigand überprüft.

Das vierte Kapitel “Wegweiser” ist das mit Abstand umfangreichste Kapitel. Nach einer kurzen Einführung in die Entstehung und die Geschichte der Sternbilder, sowie den Karten des gesamten Himmels, werden die 38 wichtigsten der 88 Sternbilder auf Doppelseiten vorgestellt. Anhand von Fotografien und genauen Karten kann sich der Leser ein genaues Bild von ihnen machen. Viele Fakten und Beobachtungstipps zu jedem Sternbild runden das Ganze ab und machen dieses Buch auch zu einem sehr guten Himmelsatlas. Durch Starhopping wird der Leser sogar durch die Sternbilder gelotst und kann ohne große Vorkenntnisse die ersten eigenen Himmelstouren unternehmen.

Kapitel Nummer fünf heißt “Das Sonnensystem“. Hier wird zunächst ein Überblick über unsere kosmische Heimat und die Planetenbahnen präsentiert. Auf den Folgenden Seiten werden alle acht Planeten gut und übersichtlich beschrieben. Auch die Zwergplaneten, die Sonne, der Mond (hier mit einem großen Bild, wie man ihn von der Erde aus sieht), die Kometen und Meteore, kommen hier nicht zu kurz und sind sehr anschaulich dargestellt. Auch einige Atmosphärenphänomene und sonstige Erscheinungen, wie z.B. ISS, Iridiumflares werden erklärt und bebildert.
Das sechste Kapitel “Sternkarten” erklärt zunächst leicht verständlich ihre richtige Handhabung. Auf den folgenden Seiten befinden sich zahlreiche Sternkarten für Nord- und Südhalbkugel auf verschiedenen Breiten und zu verschiedenen Jahreszeiten.

Im siebten und letzten Kapitel “Anhang” findet der Leser zahlreiche Tabellen zu den Planeten, Planetoiden, Meteorströmen, Sternen, Sternbildern, Galaxien und Nebel, sowie den Messier-Objekten. Am Kapitelende folgt das Glossar. Das Buch schließt mit dem Register.

Fazit:

Gerade für Anfänger ist dies ein gutes Buch, um einen Einblick in die beobachtende Amateurastronomie zu bekommen. Die oben beschriebenen Unstimmigkeiten erscheinen im gesamten Inhalt des Buches recht klein. Im Ganzen ist es sehr leicht verständlich geschrieben und gut bebildert, gepaart mit einer recht ansprechenden, bunten Gestaltung. Auch Fortgeschrittene finden darin interessante Anregungen und viele gute Informationen. Ich finde, dass dieses Buch sehr empfehlenswert ist und ein ausgezeichnetes Preis/Leistungsverhältnis aufweist.

Titel: Praktische Astronomie – Das Handbuch zur Himmelsbeobachtung
Autoren: Will Walter und Anton Vamplew

Fachliche Beratung: Jacqueline Mitton
Verlag: Dorling Kindersley Verlag GmbH München
ISBN: 978-3-8310-1824-6
Preis: D:16,95€ A:17,50€
Größe: 240mm x 200mm
Hardcover, bunt

Klappentext:

Dieses fundierte Handbuch ist ein idealer Einstieg in die Erkundung des Nachthimmels und Ihr Begleiter auf dem Weg zum erfahrenen Hobby-Astronomen.

- Detailliertes Grundlagenwissen: Vom Aufbau des Universums bis zur richtigen Orientierung am Sternenhimmel
- Praktische Anleitungen zur Beobachtung mit bloßem Auge, Fernglas und Teleskop – mit Tipps für eine sinnvolle Ausrüstung
- Alle wichtigen Sternbilder in ausführlichen Porträts – mit Starhopping-Touren zu sehenswerten Konstellationen
- Himmelskarten für jeden Monat zeigen, welche Sterne und Galaxien sichtbar sind
Mit über 1000 Fotografien und Karten

Viel Freude bei der Erkundung des Nachthimmels wünscht Euch

Euer Sternfreund Daniel Bockshecker

© Sternfreunde Siebengebirge, Christian Preuß - Impressum